Die Gallus-Schule erhält seit einigen Jahren regelmäßig die Auszeichnung und Zertifizierung zur „Umweltschule – Lernen und Handeln für unsere Zukunft“, welche durch das Hessische Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz sowie das Hessische Kultusministerium vergeben wird.


Die umweltbewusste Schulgemeinschaft als Ganzes soll den Schülerinnen und Schülern ein Vorbild sein und ihnen Identifikationsmöglichkeiten mit der Gallus-Schule bieten.

Die Arbeitsgemeinschaft „Umweltschule“ des Kollegiums, der Wahlpflichtkurs „Umweltschule“ und Umwelt-Projekte in verschiedenen Klassen stellen den Umweltschutz als Zukunftsorientierung und die Nachhaltigkeit als persönliche Lebenshaltung in den Mittelpunkt und bringen diese Lernziele den Kindern und Jugendlichen näher.



Folgende Projekte sind uns diesbezüglich besonders wichtig:

- Das einheitliche Mülltrennungssystem in allen Klassen und Fachräumen. Insbesondere die Grundstufenschüler sollen mit einem einheitlichen Mülltrennungssystem „groß werden“ und in ein umweltbewusstes, nachhaltiges Handeln „hineinwachsen“.

Es wird sich umfassend damit beschäftigt, welche Arten von Müll es gibt und welcher Müll in welche Tonne gehört. Wir sortieren den Müll in die Gelbe, Grüne, Blaue & Graue Tonne und suchen Sondermüll und Altglas heraus. Anschließend wiederholen wir das ganze im Unterricht.



- regelmäßige Öffnungszeiten des Recyclingcenters,
- Schulhofkehrdienst,
- die Pflege der Streuobstwiese und des Insektenhotels sowie die Pflege der Pflanzenkästen.

unser Insekten-Hotel


Neben der individuellen Förderung der Schüler und der Erziehung zu umweltbewusstem Verhalten liegt uns die Waldpädagogik ebenso am Herzen - nachzulesen in „Nix wie raus – Waldpädagogikkonzept der Gallus-Schule“-.
Die waldpädagogische Praxis vereint verschiedene Lernfelder wie Umweltbildung, Bewegungspädagogik, soziales Lernen und Erlebnispädagogik. Der Wald rund um unsere Schule bietet einen geeigneten Lernort, um Natur bewusst wahrzunehmen, Artenkenntnisse zu erwerben, ökologische Zusammenhänge zwischen Pflanzen und Tieren zu entdecken und die ökologische Bedeutung und Leistung des Waldes durch direktes Erleben zu erfahren.



Wir sind ein fledermausfreundliches Haus
Das "Fledermausfreundliche Haus" ist eine gemeinsame Aktion des Landes Hessen, der Stiftung Hessischer Naturschutz und des NABU. Ziel ist es, neue Fledermausquartiere an Gebäuden zu schaffen, bzw. bestehende Quartiere zu erhalten.
Je nach Fledermausart sind auch die Quartieransprüche verschieden. Die meisten der Gebäude bewohnenden hessischen Fledermausarten leben kaum sichtbar und sehr versteckt in so genannten Spaltenquartieren.

Mit der Verleihung der Plakette "Fledermausfreundliches Haus" wird das besondere Engagement von Hauseigentümern hervorgehoben.